Geringverdiener und Krankenkasse

Ich finde es eine regelrechte Frechheit das man als Geringverdiener auf Basis von ungefähr 900 Euro von den gesetzlichen Krankenkassen zur Kasse gebittet wird, was dem doppelten Preis entspricht. Einzig durch den Weg zu Caritas oder Arbeitsamt könnte man den extremen kosten, was einem fast die Hälfte des Lohnes nimmt, entkommen. Aber nicht jeder möchte diesen Schritt gehen, vielleicht weil man sich dann wie ein schmarotzer fühlt. Einfach aus der Krankenkasse austreten geht nicht, die „freiwillige“  Krankenversicherung, wie sie so nett genannt wird, ist in Deutschland seit 2009 Pflicht. Die Krankenkasse nicht bezahlen wäre noch eine Möglichkeit, dann ist die Leistung natürlich futsch und man muss je nach Behandlung einige hundert Euro blechen. Alles scheiße.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.