Paranoia

Heute gehts um das Thema Paranoia, da es Aufgrund jüngster Ereignisse bezüglich neuer Verdachtsfälle(nein, nicht die von RTL!) durchaus berechtigt ist, diese zu haben.

Ich habe meine Onlinepräsenz Revue passieren lassenund habe festgestellt, das ich doch ein recht gutes Verbraucherprofil abgebe.

Daraufhin habe ich folgende Schritte unternommen:
-Payback nutze ich persönlich nicht
-Nur Barzahlung
-In Robinsonliste eingetragen(wird angeblich von Addresshändlern gegengeprüft ob man drinsteht, dann in Ruhe gelassen, oder das Gegenteil ist der Fall)
-Apps deinstalliert die dubiose Rechte wollten.
-Einwohnermeldeamt Auskunftssperre etc. angefordert
-Twitter Konto privat gestellt(bringt nicht viel, schränkt aber die Datensammlung ein)
-Apple ID gelöscht(hab das einmal für iTunes gebraucht ~2008)
-Amazon Konto gelöscht(who cares, gibt genug unabhängige Onlineshops denen man trauen kann)
-Facebook Konto gelöscht(die relevanten Leute haben eh meine Nummer)
-Tracking Cookies gelöscht(hatte mittlerweile wohl 250 oder so, hat mich nicht gekümmert, zudem habe ich Supercookies schon länger mittels Plugin gekillt)
-NoScript installiert, nur technisch relevante JS durchlassen
-Permanent über OpenVPN Verbindung drin, okay ist in Deutschland, wird abgehört. Aber nicht die Verbindung zwischen Server und mir
-tumblr. Notfallblog im Falle eines Angriffes
-Katana auf der Bettkante (bleibt unser Geheimnis, okay Internet? :3)
-Japanisch gelernt für mögliches Auswandern if shit hits the fan too much.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.