Elder Scrolls Online

So nach dem kurzen hypen vor einigen Tagen wird ESO mal ordentlich in die Einzelteile zerpflückt.

Fangen wir erstmal mit dem frustrierenden Fakten zu ESO an,

Fakt 1: Man kann seine 30 Tage Spielzeit, die im Spiel inklusive sind, NICHT nutzen, wenn man kein ABO abschließt.
Noch dreister: Wenn man keine Kreditkarte angeben kann und wie ich z.B. nur GiroPay von den Bezahlmethoden in Erwägung zieht, wird man direkt zur Kasse gebeten.
Hier schreien einige Communitystimmen nach den Verbraucherschützern ihres Vertrauens.

Fakt 2: Bezahlmethoden sind wie zuvor erwähnt eher unbequem.
Wo ist das Elektronische Lastschriftverfahren? Kein Bock sich mit Rücklastschriften rumzuärgern und ~0,5%(aus der Luft gegriffen) Gebühren an den ELV-Dienstleister abzuführen?

Fakt 3: Im Shop kaufbares Palomino-Pferd mit einzigartigem Design, nebst 25€ Imperial Edition Aufwertung.
Hier denke ich mir zuersteinmal, das Grundprinzip einer Collectorsedition(folglich CE genannt) wurde hier, wie zuvor bei WoW, gänzlich verworfen.
Wenn man sich die CE zu jedem Zeitpunkt einfach digital kaufen kann, haben die Items keinen Seltenheitswert, welcher für mich bei CE-Boni dazu gehört.
Das kaufbare Palomino-Pferd wird damit begründet, Leuten die Möglichkeit zu geben zu wollen, ab Stufe 10 zu reiten, ohne sich dafür extra die CE kaufen zu müssen.
Glaube ich nicht dran, Leute die reiten wollen, holen sich das CE Upgrade für 11€ mehr und haben dann noch ein Pet und ein Volk zusätzlich, man wäre ja Gelackmeiert wenn man dies nicht täte.
Und was soll ich sagen, einige Kaiserliche(die eine CE und folglich das weiße kaiserliche Pferd haben) reiten schon fleißig mit den Palominos rum.
Ziel erfüllt, Zenimax.

Fakt 4: Langsam reagierendes Gameplay in Kampfsituationen.
Ich kann verstehen das ein so großer neuer MMO Anwärter anfangs unter 10-20 marginal störenden Bugs leidet,
auch das Notfallwartungen dazwischen kommen, weil mehr und mehr Serverinstanzen ausfallen, verstehe ich ja.

Aber das der EU Server in Amerika steht und sich so ziemlig jeder Europäer über Pings zwischen 150-300ms freuen kann, ist ziemlig ätzend.
Zum Teil geht es richtig hitzig zu und man kann nur noch zusehen, wie die in einem Lag gestackten Fähigkeiten den eigenen Charakter zermürben.
Wie ich in Reddit lesen durfte, wird das UDP Protokoll verwendet. Seht zu das die UDP Pakete dann auch schnell hier ankommen.
Wurde ja bestätigt das die Server natürlich irgendwann in die EU auswandern, wann genau weiß aber noch keiner, ich gehe mal von so 2 Monaten aus.

Fakt 5: Schlecht durchdachtes Kampfverhalten mancher Gegner.
Ich habe bisher 3 Typen von extrem nervigen Gegnern entdecken dürfen, die mich zur Weißglut gebracht haben.
Typ 1, Bosse, die einen stunnen und dabei Lebenskugeln verteilen. Berührt der Boss diese, bekommt er satte 5-10% Leben zurück.
Wenn dann noch enge Korridore dazu kommen, viel Spaß mit einem 50minütigen Kampf.
Typ 2, Gegner die sich permanent heilen. Im Doppelpack wird es noch viel witziger, da heilen die sich gegenseitig hoch und man kann es vergessen da was hinzubekommen, wenn man nicht gerade den Mordsschaden raushaut. Im Dreierpack 2 Krieger, 1 Heiler, wirds auch knifflig, zwei Krieger die mit schweren Hieben durch die Luft schlagen, während man versucht die selbstheilung des Heilers zu unterbinden.
Typ 3, Gegner mit Lebensraub. Promintentes Beispiel, Gargoyle. Jedes mal wenn so ein Viech dich trifft, bekommts gefühlte 4% Leben dazu, während du in der Zeit 4,5% abziehst. Entsprechend lange dauert das ganze dann.

Fakt 6: Völkervorteile die nicht ganz ohne sind.
Hier gibt es z.B. das Volk der Argonier, die einen Bonus auf Heilsprüche bekommen, oder Altmer die generell mit Magieboni überhäuft werden.
Die Boni bewegen sich hart an der Grenze, das man fast schon gezwungen ist, für bestimmte Klassen bestimmte Völker zu nehmen (Healer -> Argonier, Magier -> Altmer etc.).
Natürlich lässt man sich da nicht von abhalten, das zu wählen was man will, es wurmt einen aber doch schon.

Jetzt mal alles negative beiseite und die gute Seite des Spiels näher beleuchten.

Alle NPCs sind einzigartig vertont, gab es bisher noch nicht.
Natürlich hört man von „Statisten“ regelmäßig die gleichen Sätze, aber Questgeber sind alle eigens vertont.
Und das mit hochkarätigen Synchronsprechern im deutschen Spiel, sowie Schauspielern in der englischen Variante.

Es gibt etliche Charaktervarianten, anders als z.B. in WoW, ist man nicht eine in Stein eingemeißelte Rolle, sondern kann sich interessante Mischungen erstellen.
Ein Magier in Plattenrüstung, ein Drachenritter in Lederaufzug, einen Stab schwingend? Alles machbar in TESO.
Im späteren Verlauf kann man dem Mix noch eine weitere Komponente hinzufügen, die Auswahl eines Vampirs oder Werwolfs.
Vampire haben stark magiefokussierte Boni, sind aber durch -50% Feuerresistenz manchmal tricky zu spielen, besonders gegen Dremora/Daedra(Feuerfokussierte dämonenähnliche Wesen).
Werwölfe sind eher Nahkampforientiert, mit schön viel Ausdauer. Hauen Schaden raus und bekommen entsprechende Boni.
Es gibt noch ein Schmankerl für PVPcracks, welche, die in einer PVPKampagne die meisten Allianzpunkte generieren und dessen Allianz am ende die Mitte von Cyrodiil kontrolliert, bekommt Kaiserkleidung und einen permanenten Kaiser Skilltree.

Ich persönlich empfinde das Spiel trotz der ganzen anfänglichen Macken als würdig, mit den TOP 5 der MMOs um die Platzierung zu streiten.
Für ausführlichere Ausschweifungen fehlt mir das Interesse, ob man das Spiel mag, findet man schlussendlich eh nur heraus, indem man es selbst anzockt,
aber wer die oben aufgelisteten Macken nicht vertragen kann, sollte besser die Finger davon lassen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.